Home > VBOX Automotive > VBOX Datenlogger > VBOX 3i Sortiment > VBOX 3i Handbuch (alle Varianten) > 03 - VBOX 3i Vorderseite

03 - VBOX 3i Vorderseite

Tasten

Die VBOX 3i ist auf der Vorderseite mit zwei Membrantasten versehen: LOG und FUNC. LOG wird zum Starten und Stoppen der Datenaufzeichnung auf die Compact-Flash-Speicherkarte verwendet und FUNC wird verwendet, um zwischen den Abtastraten 100 Hz und 20 Hz umzuschalten.

LOG

Die LOG-Taste übersteuert alle in VBOX eingestellten automatischen Schwellwerte zur Datenaufzeichnung. Wenn Sie zum Beispiel VBOX für eine permanente Aufzeichnung konfiguriert haben, kann mit der LOG-Taste die Aufzeichnung an- und ausgeschaltet werden. Wenn VBOX so konfiguriert ist, dass sie nur bei Erkennung einer Fahrtbewegung aufzeichnet, stoppt VBOX durch Drücken der LOG-Taste die Aufzeichnung und schließt die Datei auf der Compact-Flash-Karte. Die Aufzeichnung wird trotz Fahrtbewegung solange nicht fortgesetzt, bis die LOG-Taste erneut gedrückt oder die Compact-Flash-Karte entfernt und wieder eingesetzt wird. Die VBOX zeichnet dann die Daten wieder nur bei Feststellung einer Fahrtbewegung auf. Beachten Sie, dass die LOG-Taste keine Datenaufzeichnung einleitet, wenn VBOX im Modus „Datenerfassung nur bei Fahrtbewegung“ (log only when moving) arbeitet und sich das Fahrzeug seit Spannungsversorgung des Geräts im Stillstand befand. Wenn ein Benutzer möchte, dass die VBOX Daten erfasst, müsste er den Erfassungsmodus über den VBOX-Manager oder über das Tools-Setup der VBOX auf „Kontinuierliche Datenerfassung“ (Log Continuous) umstellen.

- Jedes Mal, wenn die Datenerfassung über die LOG-Taste ausgelöst wird, wird eine neue Datei erstellt.

- Wenn die VBOX Daten erfasst, leuchtet die grüne LOG-LED und die blaue CF-Leuchte blinkt.

- Entfernen Sie bei blinkender LED die CF-Karte nicht bzw. fahren Sie das Gerät nicht runter. Wenn Sie die Karte entfernen oder das Gerät herunterfahren müssen, während die CF-Leuchte blinkt, drücken Sie erst die LOG-Taste, damit VBOX die Datenaufzeichnung stoppt. Bei Nichteinhaltung dieser Anweisung kann es zu Verlusten oder Beschädigungen der Daten kommen.

FUNC

Bei kurzem Drücken der FUNC-Taste beginnen die LEDs zu blinken und es werden Signaltöne abgegeben, um die aktuelle Abtastrate zu signalisieren. Ein langsames Blinken (einmal pro Sekunde) aller LEDs steht für eine Rate von 20 Hz und ein schnelles Blinken (5 Mal pro Sekunde) steht für eine Abtastrate von 100 Hz pro Sekunde. Ein durchgehendes Leuchten steht für eine andere Abtastrate als 100 Hz bzw. 20 Hz. Durch Drücken der FUNC-Taste für 5 Sekunden wird die aktuelle Abtastrate umgeschaltet. Die Abtastrate kann außerdem über den VBOX-Manager oder über das VBOX Tools-Setup eingestellt werden.

Standardeinstellung

Die VBOX lässt sich durch gleichzeitiges Drücken der Tasten FUNC und LOG für 5 Sekunden auf die Werkseinstellung zurücksetzen. Das setzt die VBOX 3i auf die standardmäßige Werkseinstellung zurück: 100 Hz Abtastrate, kontinuierliche Datenerfassung, feste CAN-Verzögerung von 20 ms, Ausgangsidentifikatoren CAN Tx an, RACLOGIC CAN am CAN-Port, kundenseitiger VCI CAN am SER-Port und nur standardmäßige GPS-Kanäle und der Zeitpunkt von Bremstrigger-Events lösen eine Datenerfassung aus.

 

VBOX 3i RS232 / CAN-Ports

Für weitere Informationen zu dem Protokoll VBOX 3i RS232 klicken Sie hier.

Die VBOX 3i ist mit 2 CAN Bus-Schnittstellen und 2 seriellen RS232-Ports ausgestattet. Der primäre RS232-Port wird für die gesamte Kommunikation zwischen der VBOX und dem Laptop-PC verwendet. Der primäre Port auf der Vorderseite des VBOX 3i ist mit SER gekennzeichnet. Der primäre RS232-Port (SER) kann Live-Daten von der VBOX zum PC zur Ansicht und für die Durchführung von Echtzeitmessungen übertragen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Übertragung von Live-Daten aller Kanäle aufgrund der Einschränkungen der seriellen PC-Schnittstelle auf 20 Hz begrenzt ist. Nur Standard-GPS-Kanäle und Solution Type dürfen bei 50 Hz übertragen werden, während bei 100 Hz nur Satelliten, Zeit, Geschwindigkeit und der Zeitpunkt von Trigger-Ereignissen übertragen werden dürfen. Das Erfassen zu vieler Kanäle bei einer zu hohen Rate führt wahrscheinlich zu Ausfällen und Datenverlusten.

 

Daher sollten für eine maximale Genauigkeit Messungen bei einer GPS-Abtastrate von über 20 Hz auf einer Compact-Flash-Karte erfasst und erst anschließend bearbeitet werden.

 

Beachten Sie, dass die serielle RS232-Datenübertragung von dem SER-Port deaktiviert wird, wenn sich die VBOX im FAS-/ADAS-Modus befindet.

 

Der sekundäre RS232-Port wird für den Anschluss an ein Telemetrie-Funkmodul genutzt, das den Empfang von differenziellen GPS (DGPS) Daten zur lokalen Korrektur über eine lokale RACELOGIC DGPS-Basisstation oder über eine bewegliche Referenzlösung ermöglicht. Der sekundäre RS232-Port ist in dem mit CAN gekennzeichneten Anschluss auf der Vorderseite des VBOX 3i angeordnet.

 

Die CAN Bus-Schnittstellen A und B sind jeweils in den VBOX3i-Anschlüsssen „CAN“ und „SER“ angeordnet. Die Funktion dieser Ports lässt sich vom Benutzer mit dem VBOX Tools Setup so konfigurieren, dass sie das RACELOGIC-Busprofil umschalten. Der RACELOGIC CAN-Bus wird für angeschlossene RACELOGIC-Module oder Displays verwendet. Der Fahrzeug-CAN-Bus (VCI) ist für die Nutzung von CAN-Ausrüstung von Drittanbietern sowohl zum Datentransfer zur VBOX als auch von der VBOX bestimmt. Für eine duale Nutzung von RS232 und CAN über eine der Buchsen benötigen Sie einen 5-Weg-LEMO-Verteiler RLVBACS024.

 

Die über die „CAN“- oder „SER“-Kabel an externe RACELOGIC CAN-Module gelieferte Stromversorgung hat die gleiche Spannung wie die Eingangsspannungsversorgung. Aus diesem Grund darf die Speisespannung der VBOX 3i nie mehr als 15 VDC betragen, wenn externe RACELOGIC-Module angeschlossen sind (z. B. MFD oder ADC03).

 

test.png

 

 

USB

Die VBOX ist mit einem USB 2.0 Anschluss ausgestattet, der für die Konfiguration der VBOX und für die serielle Ausgabe von Echtzeitdaten bei der vollen 100 Hz-Datenrate genutzt werden kann.

 

Vor dem Anschließen Ihrer VBOX an Ihren PC sorgen Sie dafür, dass Sie die zum Lieferumfang gehörige VBOX Tools-Software heruntergeladen und installiert haben, da diese Software außerdem die erforderlichen USB-Treiber auf Ihrem PC installiert.

Bei der VBOX Tools-Softwareinstallation werden die VBOX USB-Treiber an dem folgenden Speicherort auf Ihrem Computer gespeichert: C:\program files\Racelogic\Drivers. 

Die VB3i-Treiber können auch aus dem Bereich „Drivers and Utilities“ von www.vboxautomotive.co.uk heruntergeladen werden.

 

Wenn Sie ein hochgefahrenes VBOX3i-Gerät an Ihren PC mit dem mitgelieferten USB-Kabel anschließen, erkennt Ihr PC die angeschlossene neue Hardware und öffnet das gewohnte Windows-Installationsfenster für neue Hardware. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm und geben Sie bei der Windows-Installation den Speicherort Ihrer Treiber an.

Zum Posten eines Kommentars müssen Sie sich .
Zuletzt geändert
$1

Tags

Klassifikationen

Diese Seite verfügt über keine Klassifikationen.
Having trouble finding what you need?