Home > VBOX Automotive > Module und Zubehör > Thermoelement-Schnittstelle > TC8V1 - Handbuch > 02 - Konfiguration des TC8

02 - Konfiguration des TC8

Anschluss der Hardware

Die Konfiguration des TC8 wird mithilfe der RACELOGIC Konfigurationssoftware durchgeführt. Schließen Sie den seriellen Port des TC8 mit dem mitgelieferten Kabel RLCAB001 an den seriellen 9-Wege-Port des Computers an - das kann gegebenenfalls über einen USB-Adapter für serielle Stecker erfolgen.

 

Software-Verbindung

Wählen Sie den COM-Port, an den der Geschwindigkeitssensor angeschlossen ist, aus der Dropdown-Liste aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche CONNECT (Verbinden), um den Setup-Bildschirm des TC8 zu öffnen. 

ConnectNEW.png

 

Konfigurieren des TC8 mit der RACELOGIC Konfigurationssoftware

 

Allgemein

TC8General.png

  1. CONNECTION (Verbindung) - Wählen Sie die Schaltflächen COM PORT (Com-Port), REFRESH (Aktualisieren) und DISCONNECT (Trennen).
     
  2. MODULE INFORMATION (Modulinformationen)Hier steht die Seriennummer und die auf dem angeschlossenen Gerät installierte Firmware-Version.

 

  1. LOAD/SAVE (Laden/Speichern) - Lädt bzw. speichert die Einstellungen von bzw. in eine Konfigurationsdatei in dem Format .RSF. Mit dieser Funktion können die Einstellungen für eine spätere Wiederverwendung gespeichert werden.

 

  1. LANGUAGE (Sprache) - Wählen Sie die Bediensprache.

 

  1. WRITE TO UNIT (Auf das Gerät übertragen) - Nach Änderungen des Setups muss diese Schaltfläche gewählt werden, damit die Einstellungen auf das Gerät übertragen werden.

 

 

Einstellungen

TC8Settings.png

 

  1. BAUD RATE (Baudrate) - Mit der Option Baudrate wird die Bitrate der CAN-Nachrichten eingestellt. 
    Die zur Einstellung der Baudrate zur Verfügung stehenden Optionen sind:
    1.000 kB/s
    500 kB/s (Standardeinstellung)
    250 kB/s
    125 kB/s 

 

  1. DATA FORMAT (Datenformat) - Mit dieser Option können Sie das Format ändern, in dem Daten im Standalone-Modus übertragen werden.

 

  1. MODES (Modi) - In der Registerkarte Einstellungen kann der Benutzer zur Anpassung an verschiedene Anwendungen das TC8 auf drei verschiedene CAN-Modi einstellen.

    RACELOGIC POLLED (Von RACELOGIC abgerufen) - Dieser Modus muss eingestellt werden, wenn das Modul mit einer VBOX von RACELOGIC verwendet wird. Alle CAN-Parameter sind so eingestellt, dass sie mit dem RACELOGIC VBOX-CAN-Protokoll arbeiten. In diesem Modus müssen keine weiteren Parameter eingestellt werden, da sie deaktiviert sind.

    USER POLLED (Vom Benutzer abgefragt) - Mit diesem Modus lassen sich die Daten des Moduls durch das eigene Datenloggersystem des Kunden über CAN-Bus abfragen. Hierdurch kann die Datenausgabe des Sensors zeitlich mit anderen CAN-Daten synchronisiert werden. Folgende Parameter werden genutzt und müssen daher eingestellt werden:
    BAUDRATE (die zur Auswahl stehenden Raten sind 125 kBit/s, 250 kBit/s, 500 kBit/s oder 1 MBit/s)
    EXTENDED IDENTIFIERS OFF/ON (erweiterte Kennungen an/aus)
    REQUEST IDENTIFIERS (Abfragekennungen) - Kennungen, die zur Datenabfrage von dem Sensor verwendet werden.
    RESPONSE IDENTIFIERS (Antwortkennungen) - Kennungen, die zur Datenübertragung von dem Sensor verwendet werden.


    TIMED (Getimet) - In diesem Modus sendet das Modul die CAN-Daten in von dem Timer-Wert festgelegten Intervallen. Folgende Parameter werden genutzt und müssen daher eingestellt werden:
    TIMER (Zeitintervall zwischen der Datenausgabe in Millisekunden)
    BAUDRATE (die zur Auswahl stehenden Raten sind 125 kBit/s, 250 kBit/s, 500 kBit/s oder 1 MBit/s)
    EXTENDED IDENTIFIERS OFF/ON (erweiterte Kennungen an/aus)
    RESPONSE IDENTIFIERS (Antwortkennungen) - Kennungen, die zur Datenübertragung von dem Sensor verwendet werden.

     

  2. EXTENDED IDENTIFIERS (Erweiterte Kennungen) - Die erweiterten Kennungen können entweder auf ON oder OFF gestellt werden. Wenn sie ausgeschaltet sind, wird der standardmäßige CAN-Kennungstyp verwendet (11 Bit). Wenn sie angeschaltet sind, wird der erweiterte CAN-Kennungstyp verwendet (29 Bit). Der Kennungstyp STANDARD IDENTIFIER (Standardkennung) lässt 2.048 verschiedene CAN-Nachrichtenkennungen oder „Namen“ von Nachrichten zu. Der Kennungstyp EXTENDED IDENTIFIER (Erweiterte Kennung) lässt 436.207.616 verschiedene CAN-Nachrichtenkennungen zu. Der Kennungstyp muss dem der CAN-Datenerfassungseinrichtung, an die das Modul angeschlossen ist, entsprechen.

    Die erweiterten Kennungen werden durch Eingabe des Werts OFF oder „0“ deaktiviert. Alle Werte ungleich null oder ON aktivieren die erweiterten Kennungen.

     

  3. CONVERSION IDENTIFIERS (Konvertierungskennungen) - Konvertierungskennungen wirken sich lediglich in dem benutzerabgefragten Modus aus. Wenn das Modul diese Kennung mit null Datenbits erhält, werden dessen Eingaben abgefragt. Dies ist als ein von der Datenabfragekennung getrennter Befehl eingestellt, sodass das Modul Zeit hat, eine Datenkonvertierung durchzuführen, bevor es die Daten an den CAN-Bus senden muss.

 

  1. TIMER - Der Timer-Wert wird in Millisekunden (ms) angegeben. Ein kleinerer Wert bedeutet, dass die Daten häufiger gesendet werden, während ein größerer Wert bedeutet, dass die Daten nicht so oft gesendet werden. Es können Werte von 0 bis 65.535 eingegeben werden. Es wird jedoch ein Mindestwert von 10 empfohlen. Unterhalb dieses Werts können die Datenwerte in aufeinander folgenden Zyklen wiederholt werden. Wenn 0 eingegeben wird, ändert das Modul diesen Wert nach dem nächsten Einschalten auf 1.

    Die Ausgangsfrequenz kann wie folgt berechnet werden:
    Frequenz = (1/Timer) * 1.000
    Der Timer-Wert für eine gewünschte Frequenz kann wie folgt berechnet werden:
    Timer = (1/Frequenz) * 1.000
    Im Folgenden werden einige Beispiele von Timer-Werten und ihren Ausgangsfrequenzen gezeigt.
    Timer-Wert Frequenz
    10 100
    50 20
    100 10
    400 2,5
    1.000 1
  2. TX COUNT (Tx-Zählung) - Diese Tx-Zählung entspricht der Anzahl der übertragenen CAN-Kanäle. Dieser Wert muss bei dem TC8 auf 8 eingestellt werden.

 

 

Kanäle 

 

TC8Channels.png

 

CHANNEL (Kanal) – Wählen Sie einen Kanal, den Sie anzeigen oder dessen Daten Sie ändern möchten.

NAME (Name) - Bearbeitbares Feld, mit dem der Kanalname geändert werden kann.

UNITS (Einheiten)– Mit dieser Option lässt sich das Modul auf Celsius, Fahrenheit oder Kelvin einstellen.

SCALE (Skala) - Nicht konfigurierbar. Diese Skala wird über die Auswahl der Einheiten festgelegt. °C ist die Standardeinstellung.

OFFSET (Versatz) - Nicht konfigurierbar. Dieser Versatz wird über die Auswahl der Einheiten festgelegt. °C ist die Standardeinstellung.

REQUEST ID (Abfragekennung) - Wählen Sie eine zu verwendende Abfragekennung, wenn der CAN-Modus auf USER POLLED (Vom Benutzer abgefragt) oder TIMED (Getimet) gestellt ist.

RESPONSE ID (Antwortkennung) - Wählen Sie eine zu verwendende Antwortkennung, wenn der CAN-Modus auf USER POLLED (Vom Benutzer abgefragt) oder TIMED (Getimet) gestellt ist. 

Zum Posten eines Kommentars müssen Sie sich .
Zuletzt geändert
15:12, 15 Mär 2016

Tags

Klassifikationen

Diese Seite verfügt über keine Klassifikationen.
Having trouble finding what you need?